Pharmakeia will dich erwürgen

 

Zusammenfassung PHARMAKEIA von Ana Mendez-Ferrell

https://www.cube-8.eu/de/Buecher/Buecher-DE/Ana-M-ndez-Ferrell-Pharmakeia.html

 

Wir müssen uns ausstrecken nach dem Geist der Weisheit, des Verstandes, des Rates, der Stärke, der Erkenntnis und der Furcht des Herrn, um die Kraft des Geistes Gottes unter anderem auch durch Heiligung sichtbar und greifbar zu machen.

Dieses Buch soll nicht die Medizin verteufeln. Vielmehr soll es uns Einsicht geben in eine höhere Ebene des In-Christus-Seins und in die Heilung, die Jesus am Kreuz von Golgatha für uns erworben hat.

GEBET

Himmlischer Vater, bitte öffne meine Augen und mein Verständnis. Hilf mir, die Wahrheit zu sehen, die Du mir durch dieses Buch zeigen willst. Während ich lese, verändere mich und meine Sicht von Gesundheit. Gib mir geöffnete Ohren, damit ich mich mutig und voll Glauben entscheiden kann, mich Dir ganz auszuliefern und in der vollkommenen Gesundheit zu leben, die Du für mich durch Deinen Tod am Kreuz bezahlt hast. Jes. 53:4“

Ich möchte der Gesellschaft aufzeigen, wie gefährlich es ist, sich im Krankheitsfall auf Medikamente zu verlassen und Hilfe in erster Linie in der Medizin zu suchen. Das halte ich für meine gottgegebene Pflicht.

Medikamente sind Teil eines Teufelskreises, Sie sind weit davon entfernt, uns zu helfen. Pharmakeia. Dieses griechische Wort kann auch mit Zauberei übersetzt werden. Der Ursprung von Pharmakeia geht zurück auf die antike Alchemie, die Kunst der Herstellung von Arzneimitteln durch Zauberei.

Pharmakeia ist eine gewaltige Macht der Finsternis. Wir geben ihr die Macht, die Autorität und oftmals auch die Ehre, die nur Gott allein gehört.

Unser Vertrauen zu den Ärzten ist so gross, dass sie uns mit ihren Diagnosen und Ratschlägen beherrschen können. Die „Halbgötter in Weiss“.

Wir setzen unsere Hoffnung auf Pharmakeia, die Fürstin der Finsternis, und sie macht uns zu lebenslänglich Gefangenen ihres zerstörerischen Teufelskreis.

Dieses Buch zeigt dir auch, woher die Kraft kommt, um in völliger Gesundheit zu leben. Nicht umsonst hat Jesus unsere Krankheiten getragen und uns durch Seine Striemen Heilung erworben: Vielleicht hast du bisher nur nicht gewusst, wie man diese mächtige Wahrheit für sich in Anspruch nehmen und umsetzen kann.

Am Anfang der Schöpfung war der Geist des Menschen mit Gott verbunden, seine Seele war in einem Zustand der Unschuld und der Leitung des Geistes unterstellt. Als Folge davon konnte der Körper ewig leben. Das war die göttliche Ordnung; ihre Frucht war vollkommene Gesundheit.

Als der Mensch sündigte, wurde diese Ordnung verändert. Die Seele übernahm die Herrschaft, die bis dahin der Geist innehatte. Der Verstand krönte sich selbst zum Herrscher, gestützt von menschlicher Weisheit anstelle göttlicher Erkenntnis. Die Folgen des damit einsetzenden ständig fortschreitenden Verfalls, der am Ende zum Tod führt, trug der Körper.

Der Mensch tauschte Gottes Erkenntnis, Gemeinschaft und ewige Kraft ein gegen menschliche, natürliche Erkenntnis. Von nun an sollte ihm seine mit minderwertiger Erkenntnis angefüllte Seele sagen, was gut sei und was nicht.

Trotz alledem ist der menschliche Körper mit solch einer Weisheit geschaffen, dass er sich selbst heilen kann.

Und im 39. Jahr seiner Regierung erkrankte Asa an seinen Füssen. Seine Krankheit war überaus schwer; aber auch in seiner Krankheit suchte er nicht den Herrn, sondern die Ärzte. Und Asa legte sich zu seinen Vätern; und er starb im 41. Jahr seiner Regierung.

2. Chronik 16:12

König Asa stellte menschliche Erkenntnis über den Bund mit Gott und diese Entscheidung führte wie die Adams zum Tod.

Gott hat alles getan, damit wir in völliger Gesundheit leben können. Wir müssen das Erbe nur in Anspruch nehmen, das Jesus uns hinterlassen hat.

Warum sind dann Millionen von Christen krank? Weil sie in ihrem Denken bestimmte Strukturen errichtet haben. Diese Strukturen und Festungen halten uns davon ab, das in Anspruch zu nehmen, was und gehört. (2. Korinther 10:4 Festungen und Gedankengebäude)

Wir werfen jetzt einen Blick auf die Gedankenstrukturen, die sich gegen die Erkenntnis Christi erheben.

Die medizinische Wissenschaft betrachtet den Körper als von der Seele und dem Geist unabhängig. Groll, Depression, geglaubte Lügen, Verletzungen, Traurigkeit, Hass, Zorn, Zwietracht, Eifersucht, Götzendienst und Zauberei. Dies alles vergiftet die Seele und führt dazu, dass der Körper krank wird.

Diese namhafte humanistische Medizin hat kein ganzheitliches Verständnis vom Menschen (Geist, Seele und Leib) sie wendet ihre Erkenntnis auf einzelne Bestandteile des Körpers an und berücksichtigt dabei ausschliesslich dessen biologische Funktion. Sie sieht den menschlichen Körper wie den eines Tieres bzw. als Maschine an.

Wir sind alle in Sünde hineingeboren und zum Sterben verurteilt. So leben wir in Finsternis, bis wir Jesus Christus, dem wahren Licht begegnen. Von diesem Augenblick an ist es unser Recht und unsere Pflicht, all das in Anspruch zu nehmen, was Jesus für uns erworben hat.

Nicht die Wissenschaft hat uns erschaffen, sondern Gott ist unser Schöpfer.

Finsternis bringt Krankheiten hervor und gibt ihr eine Form. Finsternis – das sind alle Sünden, einschliesslich der Gefühle und negativen Gedanken, die sich Gott widersetzen. Finsternis ist im Wesentlichen die Abwesenheit von Licht. Licht hat Substanz und Kraft, Finsternis ist substanzlos. Im Licht verschwindet die Dunkelheit ganz von selbst.

In Ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst. Johannes 1:4

Man kann Tumore und Krankheiten zwar durch Röntgenapparate, Tomografien und andere Formen elektronischer Diagnostik sichtbar machen, aber in Wirklichkeit haben sie keine Substanz; sie sind nichts anderes als eine grauenhafte Lüge. Eine Lüge verliert ihre Kraft, wenn sie ans Licht kommt.

Krank machen uns eigentlich unsere negativen Einstellungen und unsere kranken und verdorbenen Gefühle, mit denen wir durchs Leben gehen.

Krankheiten haben ihren Ursprung in Finsternis, also in Hass, Groll, Neid, Zwietracht, Unzucht, Gier usw., sowie darin, dass wir Menschen mehr vertrauen als Gott.

Wenn wir im Licht wandeln, wenn wir in der Liebe und der Wahrheit Christi leben, haben wir keinen Grund, krank zu werden.

Wenn der Teufel seine grosse „Krankheits-Horror-Show“ inszeniert, bringt er furchterregende Symptome und illusorische Bilder auf die Bildschirme der Diagnosegeräte. Er benutzt die Zunge und den Verstand eines redegewandten Arztes, um die Krankheit zu beschreiben und ihr mit allen möglichen wissenschaftlichen Argumenten Substanz zu verleihen. Der Patient glaubt der Diagnose und den Lösungen, die der Arzt vorschlägt, ohne den leisesten Zweifel aufkommen zu lassen. In diesem Moment unterwirft er sich mit Geist, Seele und Leib der Diagnose und glaubt sie. So wird die Bindung an die Lüge immer fester.

Dann fällt das Wort „Operation“. Der Arzt sieht keine andere Möglichkeit. Der Kranke glaubt das uneingeschränkt. Seine Gedanken kreisen immerzu um die Worte des Arztes. Mit jedem Wort verleiht er der Krankheit mehr Form und Substanz, bis er völlig überzeugt ist.

Er verändert seine Denkweise nicht, er wartet passiv auf das Wunder, während sein Inneres um die „allmächtigen Worte“ des Chirurgen kreist.

Satan kann jetzt den Körper mit Medikamenten abfüllen, dies sein Immunsystem schädigen.

Und eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen werden. All das unter Halleluja und Lobgesängen. In der natürlichen Welt scheint das alles Realität zu sein.

Aber die Wahrheit, der eigentliche Kern, befindet sich nicht in der natürlichen Welt, sondern in der geistlichen.

Wenn unsere Worte keine Substanz haben, weil wir Gottes Prinzipien ignorieren und nur auf das hören, was Menschen uns zu sagen haben, dann bekommt Gott keine EHRE. Jahwe ist der wahre allmächtige Gott. Er hat die Antwort auf all unsere Krankheiten. Gott STETS der erste sein, den wir konsultieren.

DIE MACHT DER DIAGNOSE VERSUS DAS WORT GOTTES.

Wir haben der medizinischen Diagnostik so viel Macht zugestanden, dass sie in uns zur Festung geworden ist. Diagnosen üben grossen Einfluss auf unsere Entscheidungen aus. Als hätten Ärzte das letzte Wort über Leben und Tod.

In allen Krankheitsfragen sind sie die Weisen und „Hirten“ und wir sind die Schafe. Wenn sie mit einem Lächeln sagen: „Machen Sie sich keine Sorgen. Mit diesem Medikament werden wir Ihre Krankheit in den Griff bekommen und es wird Ihnen bald besser gehen“, erfüllt das die Menschen mit einem unerschütterlichen Glauben und lässt sie fröhlich wieder nach Hause gehen.

Wenn uns allerdings der Arzt mit ernstem Gesicht eröffnet: „Leider haben Sie einen sehr aggressiven Krebs und wir können nichts mehr für Sie tun“ oder „Sie müssen so schnell wie möglich operiert werden“ oder „Wenn Sie diese Tabletten nicht nehmen, werden Sie sterben“ oder „Sie können Ihren Lieblingssport nicht mehr länger ausüben“ oder „Sie sind manisch-depressiv“, dann sind seine Worte wie Feuer und brennen sich in das Herz des Patienten ein. So werden „Festungen“ errichtet.

Wenn wir in einem Heilungsgottesdienst oder nach dem Gebet des Pastors nicht geheilt werden, sehen wir nur noch einen Ausweg: Wir laufen in die offenen Arme der Pharmakeia. Doch das ist verkehrt. Gott möchte uns die Augen öffnen, damit wir sehen und verstehen können, wie wir Heilung empfangen und in göttlicher Gesundheit leben können.

Vorstellungen und Denkstrukturen, die unser Verhalten bestimmen, sind Festungen, sind oft anti-biblisch und kommen dann zum Vorschein, wenn wir eine drastische Entscheidung zu treffen haben. Bei Krankheiten gilt folgende Gleichung: Krankheit = zum Arzt gehen = eine Diagnose erhalten = Lösung =: Medikamente nehmen, im schlimmsten Fall ins Krankenhaus gehen.

So denkt und glaubt die Mehrheit der Menschen in unserem Land und weltweit. Diese starke Festung ist sehr schwer zu durchbrechen. Sie hat den Anschein von Logik und ist in der Gesellschaft, der Regierung und der Gemeinde akzeptiert. Ständig hören wir das. Allein in den Vereinigten Staaten drehen sich 60 Prozent der Fernsehwerbung um Krankheiten und Medikamente, 15 Prozent der Reklame bewirbt Junk-Food, das unweigerlich krank macht, und dann gibt es noch eine Menge Werbung für Versicherungen, die Medikamente und Krankenhausaufenthalte bezahlen.

Überall werden wir mit einem Denk- und Handlungsmuster bombardiert, das die Mehrheit der Menschen gefangen hält.

Dr. Ghislaine Lanctot schreibt in ihrem Buch „The Medical Mafia“ (Die Medizin-Mafia):

Das sogenannte Gesundheitswesen ist in Wirklichkeit ein Krankheitswesen. Man praktiziert eine Medizin der Krankheit, nicht der Gesundheit: eine Medizin, die nur die Existenz des Körpers anerkennt und weder den Geist noch den Verstand oder die Gefühle berücksichtigt. Darüber hinaus behandelt sie nur die Symptome und nicht den Ursprung des Problems. Dieses System hält den Patienten in Unwissenheit und Abhängigkeit und animiert ihn, pharmazeutische Produkte jeglicher Art zu konsumieren.“

Unsere Kultur ist vergiftet mit falschen Gedanken, die Gott entgegenstehen. Sie haben die Menschen, und Christen bilden dabei keine Ausnahme, in einen Teufelskreis des Todes hineingezogen, aus dem sie befreit werden müssen.

Die Pharmaindustrie produziert keineswegs Zauberelixiere für Gesundheit. Im Gegenteil, die Industrie gewinnt an Macht und Stärke, indem sie Krankheit verbreitet, ohne die entsprechenden Heilmittel anzubieten.

Leider schafft die Behandlung von Krankheitssymptomen mit Medikamenten ausnahmslos neue Gesundheitsprobleme. Das führt dazu, dass noch mehr Medikamente eingenommen werden, um die Nebenwirkungen des ersten Medikaments zu behandeln und so weiter.

Wenn all diese Arzneimittel eine gesunde Gesellschaft hervorbringen würden, könnte man jedes Jahr etwas mehr auf sie verzichten und die Gesundheit unserer Bevölkerung würde sich ständig verbessern.

Heute gibt es Krankheiten, die es früher nicht gab. Sie sind ein Ergebnis unseres tonnenweisen Konsums gefährlicher Chemieprodukte.

Eine weitere krankmachende Gedankenstruktur ist Krankheit als Mittel zum Zweck: Mithilfe ihrer Krankheit manipulieren Menschen ihre Ehepartner, Eltern oder Kinder. Sie verschaffen sich damit zum Beispiel Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Menschen, die ihr niedriges Selbstwertgefühl und ihre gefühlte Ablehnung aber nicht bearbeitet haben, können tatsächlich körperliche Krankheiten entwickeln, um so ihre Familienangehörigen zu kontrollieren.

Unsere gefallene Natur glaubt den Aussagen der Ärzte und der Wissenschaft uns setzt sie über das, was Gott sagt. Damit jedoch die neue Schöpfung in Jesus Christus hervorkommen kann, müssen wir dem ein Ende setzen, denn ansonsten werden unsere Gedanken der Krankheit nachgeben.

Das Gute daran ist, dass Gott anders denkt:

Denn ich kenne ja die Gedanken, die ich über euch denke, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht zum Unheil, um euch Zukunft und Hoffnung zu gewähren. Ruft ihr mich an, geht ihr hin und betet zu mir, dann werde ich auf euch hören. Und sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja, fragt ihr mit eurem ganzen Herzen nach mir. Jer. 29:11

Gott allein versteht, wie die natürliche Materie des Körpers mit den unsichtbaren Komponenten Geist und Seele in Verbindung steht. Der natürliche Mensch mit all seiner Weisheit und Wissenschaft ist nicht in der Lage, diese Dreieinigkeit zu verstehen.

Denn so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. Jesaja 55:7

Das Törichte der Welt hat Gott auserwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und das Schwache der Welt hat Gott auserwählt, damit er das Starke zuschanden mache. 1. Kor. 1:25

Gott möchte allerdings, dass uns bewusst wird, was die Pharmaindustrie der Menschheit antut. Man versucht, uns mit pharmazeutischen Produkten abzufüllen, weil wir möglicherweise eine bestimmte Krankheit bekommen könnten.

Gleichgültig wie viel der Mensch vom Baum der Wissenschaft des Guten und Bösen isst, mit seiner begrenzten Erkenntnis wird er niemals einen kranken Körper heilen können, ohne ihm bei dem Versuch zu schaden.

Gott möchte Männer und Frauen erwecken, die Seine Erkenntnis haben und Seine Wissenschaft verstehen, um den Kranken und Hilfsbedürftigen zu helfen: Ärzte der Gesundheit, die gleichermassen das Wissen des Lebens haben, die gesalbt sind um zu heilen und die das Volk Gottes und die Welt lehren, in „göttlicher Gesundheit“ zu leben.

Wir sollten nicht vergessen, dass Gottes Gedanken über unser Leben immer gut sind. Er möchte, dass wir gesund und stark sind, damit wir das Werk ausführen können, zu dem Er und berufen hat.

Das griechische Wort Pharmakeia wird in unserer Bibel mit Zauberei und Magie übersetzt. Von dem Stamm Pharmakon, das Gift, Droge, Medikament bedeutet, leiten sich unsere Wörter pharmazeutisch und Pharmazeutika ab. Pharmakon ist auch das Wort für Hexer oder Zauberer.

Draussen sind die Hunde und die Zauberer (Pharmakos) und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut. Offenbarung 22:14

Wie mit einem Zauberspruch oder Zaubertrank versucht der Geist von Pharmakeia die Menschen zu binden und von einem System abhängig zu machen, das sie ein Leben lang in Knechtschaft hält. Wir haben gerade gelesen: Wer in diesem System gefangen ist, hat keinen Zugang zu den mächtigen Dimensionen des Königreiches Gottes.

Man kann zwar an Medikamente gebunden und trotzdem errettet sein; aber in diesem Zustand kann niemals die Fülle an Gesundheit und Segnungen erleben, die Gott uns als Erbteil gegeben hat.

Manche Menschen leiden darunter, dass ihre Kinder drogenabhängig sind, und beten für sie, befinden sich selbst aber genauso in den Gefängniszellen von Medikamentenabhängigkeit.

Das alles ist viel ernster als wir uns das vorstellen können.

Pharmakeia ist kein Einzelkämpfer. Ihr enger Geschäftspartner ist „Mammon, der Gott der Reichtümer“. Heute erwirtschaftet die Pharmaindustrie weltweit fast eine Billion Dollar jährlich und ist Teil eines organisierten Systems, das einen Grossteil der Menschheit unter Kontrolle hält.

Die moderne Schulmedizin hat ihren Ursprung in der antiken Alchemie (von arabisch al-khimia). Die Alchemie ist ein uralter Prototyp wissenschaftlicher Praxis und zugleich Philosophie. Über zweieinhalb Jahrtausende hinweg bildete sie ein komplexes Netzwerk philosophischer Schulen und Systeme.

In der Moderne entwickelte sich die Alchemie weiter zur heutigen Chemie. Die Grundlagen der Alchemie und die der heutigen Pharmaindustrie sind dieselben: Die Liebe zum Geld und das Streben nach Reichtum. Die Alchemie war auf der Suche nach dreierlei:

- dem Panazee, einem Allheilmittel für jede Krankheit

- dem Stein der Weisen (der Basilisk ist auch bekannt als Gott der Heilung) und

- dem Alkahest, einem hypothetischen Universal-Lösungsmittel auf der Basis von Kaliumhydroxid (daher kommt auch der Name des bekannten Heilmittels Alka-Seltzer).

In Basel findet man ab dem Jahr 1448 viele Abbildungen und Statuen von Drachen und Basilisken. Es ist kein Zufall, dass Basel heute eines der wichtigsten Zentren der weltweiten Pharmaindustrie ist. Basel ist Sitz von Firmen wie Ciba, Novartis, Roche, Basilea Pharmaceutical und Acino Holding (auch bekannt als Syngenta).

Der Basilisk und der Stein der Weisen sind dasselbe. Der Gott der Heilung versprach Gold und Heilmittel. Die Schlange und der Hahn sind beides Symbole des Verrats und des Todes.

Paracelsus (1493-1541) war eine sehr bedeutende Persönlichkeit jener Zeit. In den Schriften von Paracelsus findet sich auch die Formel zur Erschaffung dieser Basilisk-Wesen.

Von Hermes Trismegistos und den alten Griechen hatte er den Standpunkt übernommen, Krankheit und Gesundheit des Körpers seien abhängig von der Harmonie des Menschen (Mikrokosmos) mit der Natur (Makrokosmos). Die Alchemie der alten Griechen ist eine der wichtigsten Grundlagen der heutigen Medizin. Die Griechen übernahmen die ägyptischen, hermetischen Vorstellungen und verbanden sie mit ihren eigenen Philosophien. So entstand Hermes, der Gott der Wissenschaft, der Verständigung, der Alchemie und der Chemie.

Er wird abgebildet mit einem Zauberstab in der Hand, der von zwei Schlangen umschlungen ist (Caduceus, Hermesstab) in der Hand, der von zwei Schlangen umschlungen ist.

Heute werden unter demselben Symbol Menschen in die Gefangenschaft von Krankheit und die Abhängigkeit von Pharmaka gebracht und dann zum Tod geführt.

Sowohl der Stab Merkurs (lat. Name des Hermes) als auch der Askulapstab haben ihre Wurzel in der Anbetung der Schlange, wie wir später noch sehen werden.

Satan selbst tritt unter dem Namen Äskulap (lateinisch) oder Asklepos (griechisch) in Erscheinung. Der Äskulapstab, sein Zepter, ist heute das Symbol der pharmazeutischen Welt. In der griechischen Mythologie ist er der Gott der Medizin.

Sowohl in Ägypten als auch in Griechenland wurde ein medizinischer Kult eingeführt. Der Tempel des Asklepios war ein Vorläufer der modernen Krankenhäuser. Sie legten sich in Betten innerhalb bestimmter Gänge, klines genannt. Von diesem griechischen Wort leitet sich das Wort Klinik ab.

 

DER EID DES HIPPOKRATES

Der Eid beginnt mit den folgenden Worten: „Ich schwöre und rufe Apollon, den Arzt, und Asklepos und Hygeia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen an, dass ich diesen Eid und diesen Vertrag nach meiner Fähigkeit und nach meiner Einsicht erfüllen werde.....Auch werde ich neimandem ein tödliches Gift geben, auch nicht wenn ich darum gebeten werde, und ich werde auch niemanden dabei beraten; auch werde ich keiner Frau ein Abtreibungsmittel geben.“

Er schwört, niemandem ein tödliches Gift zu geben, dabei ist Medizin an sich schon ein Gift. Denn der Ursprung des Wortes pharmakos bedeutet Gift, Verzauberung, Zauberei.

Viele Mediziner stimmen darin überein, dass die Schulmedizin im Allgemeinen verschiedene Risikostufen hat. Schon viele haben dieser Art der Medizin den Rücken gekehrt. Sie waren zum Schluss gekommen, dass Medikamente nicht heilen, sondern nur Symptome unterdrücken oder abschwächen können. Sie wissen auch, dass die Nebenwirkungen von Medikamenten das Immunsystem des Körpers zerstören.

Um auf den Eid des Hippokrates zurückzukommen: Der Arzt legt einen Eid ab, niemandem ein tödliches Gift zu geben, und ruft dabei in manchen Fällen die Götter der Hölle als Zeugen an, obwohl er sich gleichzeitig der Risiken der Medizin nicht bewusst ist, die er da verschreibt. Die Ärzte unter den Lesern sollten den Bund, den sie da geschlossen haben, im Namen Jesu Christi brechen und ihre ärztliche Laufbahn dem ewigen Vater und einzig wahren Gott, Jahwe Rapha (dem Heiler) unterstellen. Jahwe Rapha, der Gott der heilt – das ist einer Seiner Namen. Das heutige pharmazeutische System verfolgt weiterhin die Ziele der Alchemie.

Pharmakeia ist ein Geist der Finsternis. Sie hat das erklärte Ziel, Menschen langsam in Abhängigkeit zu bringen und schliesslich zu töten. Pharmaka steht für die etwas kultiviertere und verdeckte Form. Das heutige pharmazeutische System funktioniert ähnlich wie Zauberei oder wie die Alchemie früherer Jahrhunderte.

Pharmakeia fordert Opfer von jedem, der ihre Hilfe sucht. Keiner ihrer Dienste ist gratis oder billig. Medikamente wirken auf die gleiche Weise wie Zauberei. Sie vermitteln den Anschein einer Heilung, doch eigentlich unterdrücken sie nur die Symptome, damit der Patient sich wieder wohlfühlt.

Pharmazeutika haben eine Reihe von Nebenwirkungen und verursachen oftmals unwiederbringliche Folgeschäden. Das Immunsystem, das Gott geschaffen hat, wird Stück für Stück geschädigt, bis es am Ende in manchen Fällen völlig lahmgelegt ist und es zu einer der vielen Formen von Immunschwächen kommt.

Wenn unsere Organe diesen chemischen Produkten ausgesetzt werden, entstehen mitunter gewaltige Gesundheitheitsschäden.

Gott möchte Seinen Tempel in uns bauen: Asklepios verfolgt das gleiche Ziel. Die Schlange hat es geschafft, uns ihr Gift und menschliche Weisheit einzuflössen, und diese „Erkenntnis von Gut und Böse“ wird hochgelobt und gefeiert.

Die moderne Medizin ist Teil eines grossen finanziellen Plans, der die Menschheit unter Kontrolle hält. Mit diesem organisierten System machen die Pharmariesen Milliarden von Dollars und der Staat kassiert gerne mit. Mit voller Absicht vergleiche ich die Pharmaindustrie mit einer Gelddruckmaschine.

Über fünfzig Prozent der US-amerikanischen Fernsehwerbung preist Medikamente an. Es werden alle möglichen Krankheiten erfunden, um den Menschen Angst einzujagen. Sie sollen glauben, auch das kleinste Unbehagen oder gefühlte Symptom liesse auf eine Krankheit schliessen, gegen die man unbedingt Medikamente einnehmen müsse.

Ein Arzt erzählte mir einmal: „Ich will gar keine Medikamente mehr verschreiben, aber die Patienten werden ärgerlich, wenn ich ihnen nicht eine ganze Latte von Medikamenten verschreibe. Sie sagen mir, der Besuch in der Praxis habe sich für sie nur dann gelohnt, wenn sie mit einem Rezept in der Hand wieder hinausgehen.“

Anhand der Liste der Medikamente, die die US-amerikanische Arzneimittelzulassungs-behörde als hochriskant einstuft (und die dennoch weiterhin verkauft werden), habe ich oftmals darauf hingewiesen, dass die Pharmaindustrie nicht daran interessiert ist, gesund machende Mittel und Medikamente herzustellen. Im Gegenteil: Die Industrie wird nicht stark und einflussreich durch die Herstellung von Heilmitteln, sondern durch die Verbreitung von Krankheiten.

Unsere Gesellschaft hat sich in eine „Pharmokratie“ verwandelt, die beim kleinsten Zittern oder Schluckauf ein Medikament verlangt. Die Behandlung von Krankheiten mit Medikamenten wird unweigerlich später zu Problemen führen.

Wollen die grossen Pharmakonzerne uns wirklich gesund machen, damit wir dann aufhören können, ihre Produkte zu konsumieren?

Ist den Versicherungsunternehmen wirklich an unserer Gesundheit gelegen – oder ziehen sie vielleicht Nutzen aus einer kranken Gesellschaft, die voller Angst ihre Versicherungen kauft, um für künftige schlechte Zeiten Vorsorge zu treffen?

Ist es besser, ein System der Angst und der Abhängigkeit zu erzeugen, das den Konzernen, den Krankenhäusern, der Regierung, den Versicherungsgesellschaften und der medizin-ischen Branche Milliarden einbringt?

Der Gedanke, ohne Medikamente ginge einfach nichts, ist im Bewusstsein der Menschen tief verwurzelt. Das ganze System beruht auf eigennützigen Interessen. Der Staat bedient unsere „Angst vor dem Tod“ mit kleinstmöglichem Einsatz und stellt sicher, dass wir die teuren Medikamente selbst bezahlen. Auf diese Weise nimmt der Staat mehr Steuern ein. Mit den Brotkrummen, die unter den Tisch fallen, unterstützt er Medikamentenabhängige, Empfänger von Sozialleistungen sowie die staatlichen Gesundheitsprogramme. Ältere Bürger sind am stärksten auf staatliche Hilfe angewiesen.

Schmerzmittel enthalten Ibuprofen, verursachen Geschwüre und Blutungen im Magen-Darm-Bereich und werden auch für Schlaganfälle und Herzinfarkte verantwortlich gemacht.

In einem System, mit den sich Milliarden von Dollars und Euros verdienen lassen, ist „Gesundheit“ nicht lukrativ. Obwohl dieses medizinische System das Kranksein fördert, betrachten es viele Menschen als „Geschenk des Himmels- und Wohltäter der Menschheit“.

Es sterben zehnmal so viele Menschen an freiverkäuflichen sowie an ärztlich verordneten Medikamenten wie an illegalen Drogen.

Die „Medizin-Mafia“, die Pharmakonzerne entscheiden sogar, was den angehenden Ärzten in der Uni beigebracht wird und was auf medizinischen Kongressen veröffentlicht wird. Sie haben die absolute Kontrolle.

Das Geld bestimmt, was in der Medizin möglich ist. Die Geschäftemacher wollen nur eines: Geld verdienen und Wege finden, um noch mehr Profit zu machen. Und das geht nur, wenn sie die Menschen krank machen....denn gesunde Menschen bringen ihnen kein Geld ein. Die Strategie besteht darin, Menschen chronisch krank zu machen, damit sie alle möglichen Produkte kaufen. Die heutige Medizin ist darauf angelegt, dass Menschen krank bleiben, und zwar so lange wie möglich, und am besten ihr Leben lang Medikamente kaufen.

Unser sogenanntes Gesundheitswesen ist eigentlich ein Krankheitswesen. Das Ziel der Medizin, wie sie heute praktiziert wird, ist Krankheit und nicht Gesundheit. Diese Medizin erkennt nur die Existenz des Körpers an und berücksichtigt weder den Geist noch das Denken und auch nicht die Gefühle. Kurzum, es handelt sich um eine echte Medizin-Mafia, die Krankheit erzeugt und für Geld und Macht über Leichen geht.

Die Machthaber und ihre sozialen Medien sorgen dafür, dass die Angst der Bevölkerung vor Krankheiten, Alter und Tod genährt wird.

Dabei haben wir noch nicht einmal darüber geredet, wie sie Nahrungsmittel verstrahlen, Gene manipulieren sowie Trinkwasser und Luft verschmutzen.

Darüber hinaus erhalten Kinder unsinnigerweise bis zu 35 Impfungen, noch bevor sie überhaupt zur Schule kommen.

Wenn ein Tumor entdeckt wird, bietet man dem Patienten sofort drei Möglichkeiten oder Foltermethoden an, natürlich unter dem Vorwand, ihm helfen zu wollen; Amputation (Operation), Verbrennung (Strahlentherapie) oder Vergiftung (Chemotherapie). Man verschweigt ihm, dass es auch andere Heilmittel gibt, die sowohl wirkungsvoll als auch unschädlich und preiswert sind.

Die Nutzniesser eines Krieges sind Waffenproduzenten und Händler. Wie ist es in der Medizin, im Kampf gegen den Krebs? Die Hersteller und Vertreiber der „Waffen gegen den Krebs“, also sozusagen diejenigen, die hinter Chemotherapie, Strahlentherapie, Operation und der gesamten Krankenhausindustrie stehen.“

Ich rief gerade prophetische Befreiung aus über Millionen von Menschen, die von Pharmakeia gebunden sind. Da kam der Heilige Geist mächtig auf mich und erklärte durch meinen Mund: „Ich nehme Autorität über all die Substanzen, die in Medikamenten verwendet werden, um menschliche Gene zu beeinflussen und Menschen zu Homosexuellen zu machen.“

1974 wurden erstmals erbliche Gene erfolgreich übertragen. Ist es nicht interessant, dass in den Siebzigern auch die sexuelle Revolution begann und Homosexualität immer stärker auf dem Vormarsch war?

Die Medizin gibt sich damit zufrieden, den Patienten das Bewusstsein und die wahre Bedeutung von Krankheit und Schmerz zu nehmen, sie macht die Menschen sogar noch kränker. Impfstoffe dezimieren die Bevölkerung in Dritte-Welt-Ländern auf drastische und in den Industrienationen auf chronische Weise.

Die spanische Grippe ist es wert, untersucht zu werden, denn sie war zweifellos eine der Epidemien mit den meisten Todesfällen in der gesamten Menschheitsgeschichte. Dr, Eleonare McBean stellte fest: Der Ursprung war nicht ein besonders ansteckender „Killervirus“ gewesen, sondern liess sich auf das weltweite Impfprogramm während des Ersten Weltkrieges zurückführen. In einer speziellen Untersuchung zeigte sie auf, dass nur Geimpfte an der Grippe starben. Sie schrieb: „Meine Familie verweigerte die Impfung und wir waren bester Gesundheit. Man kann den Körper nicht mit allen möglichen Giften vollpumpen, ohne davon krank zu werden. Wir waren anscheinend die einzige Familie, die sich nicht angesteckt hatte. Darum taten meine Eltern, was sie konnten, um den Menschen zu helfen, denn es waren keine Ärzte verfügbar. Die Bakterien, Erreger und Viren hatten jede Chance, sie anzugreifen. Wir steckten uns nicht an, obwohl es mitten im Winter war und überall Schnee lag.

Jeder, der die Impfungen abgelehnt hatte, wurde von der Grippe verschont und unter den geimpften Soldaten gab es sieben Mal mehr Kranke als unter den Zivilisten, die nicht geimpft worden waren.“

Meiner Meinung nach, sind alle Impfstoffe gefährlich. Sie bringen einen Prozess in Gang, der das menschliche Immunsystem gefährden kann. Sie können sogar die Krankheit verursachen, die sie eigentlich verhindern sollten. Diese Tatsache wird verschleiert, weil niemand glaubt, dass ein Impfstoff dazu in der Lage ist.

Warum dann wird uns anhand von Statistiken bewiesen, bestimmte Krankheiten seien durch Impfungen so gut wie ausgerottet? Um die Illusion zu schaffen, diese Impfstoffe seien nützlich. Man hat sich die Geschichte so zusammengebastelt, um die Menschen zu überzeugen, alle Impfstoffe seien ausnahmslos sicher und effektiv.

Die Allgemeinheit glaubt, diese Labore und Produktionsstätten seien die saubersten Orte der Welt. Aber das ist nicht wahr.

Ich nenne ihnen einige meiner Entdeckungen. Im Masern-Impfstoff Rimavex fanden wir verschiedene Hühnerviren. Im Polio-Impfstoff fanden wir den Simian-Zytomegalievirus. Im Impfstoff gegen Rotaviren fanden wir das Simian-Foamy-Virus. Im MMR (Masern/Mumps/Röteln) fanden wir Vogel-Krebs-Viren. Im Anthrax (Milzbrand)-Impfstoff fanden wir verschiedene Mikroorganismen.

Ich selbst habe in einigen Impfstoffen potentiell gefährliche Enzymhemmer gefunden. Enten-, Hunde- und Hasenviren im Röteln-Impfstoff. Das aviäre Leukosevirus (ALV) im Grippe-Impfstoff. Das Pestivirus im MMR-Impfstoff.

Die meisten Menschen wissen auch gar nicht, dass einige Polio-, Adenoviren-, Röteln-, Hepatitis-A- und Masern-Impfstoffe aus dem Gewebe abgetriebener menschlicher Föten hergestellt werden. Das nützt vor allem den Konzernen.

Zunächst einmal sind Impfungen teuer. Sie kosten den Staat jährlich eine Milliarde Dollar. Impfungen reizen das Immunsystem, den Abwehrmechanismus des Körpers. Impfungen vermitteln ein falsches Sicherheitsgefühl und öffnen dadurch allen möglichen Krankheiten Tür und Tor, besonders solchen wie AIDS, die sich nur auf vorbereitetem Boden entwickeln können, also wo das Immunsystem bereits gestört ist.

Zudem: Impfung fördert die Abhängigkeit von der Medizin und verstärkt den Glauben an die Leistungsschwäche des Körpers. Impfung ist eine Art Experimentieren, um neue Produkte an einer breiten Bevölkerungsschicht zu testen und sie ist eine biologische Waffe im Dienst der biologischen Kriegsführung.

Schon der gesunde Menschenverstand lehrt uns, dass man das Immunsystem nicht durch pharmazeutische Immunsuppressiva stärken kann. AIDS hat sich zu einem weiteren grossen Geschäft entwickelt. Um AIDS zu bekämpfen, wird also viel Werbung gemacht, denn das spielt viel Geld in die Kassen der Pharmaindustrie. So einfach ist das!

Wenn wir das Joch des Medikamentenkonsums brechen und in göttlicher Gesundheit leben wollen, müssen wir einige geistliche Prinzipien verstehen.

Zuerst müssen wir die inneren Gedankenfestungen erkennen, die uns von der Medizin abhängig machen. Jesus ist nicht nur unser Retter aus Sünde, Er ist auch der Retter aus all unseren Krankheiten. Genauso wie wir glauben, dass Er uns von der Hölle erretten kann, müssen wir glauben, dass Er uns von jeder Krankheit retten kann. Er erlitt schreckliche Schmerzen, damit WIR körperlich geheilt werden können und nicht mehr leiden müssen.

Jedoch unsere Leiden – Er hat sie getragen, und unsere Schmerzen – Er hat sie auf sich geladen......Die Strafe lag auf Ihm zu unserem Frieden, und durch Seine Striemen ist uns Heilung geworden. Jesaja 53:4

Kannst du sehen, wie sehr Gott dich liebt und wie hoch der Preis war, den Er bezahlt hat, damit du in Gesundheit leben kannst? Von diesen Striemen geht eine enorme Kraft aus.

Wenn ich das Blut Christi und die Kraft Seiner Striemen in die eine Waagschale lege und die Macht von Pharmakeia in die andere, welche Seite hat wohl mehr Gewicht? Welchem Gott wollen wir unser Leben und unsere Gesundheit anvertrauen: Pharmakeia oder unserem Vater, dem allmächtigen Gott?

Entscheide dich, nicht mehr länger über deinen Körper bestimmen und alle Entscheidungen selbst treffen zu wollen.

Mache Christus zum Herrn über deinen gesamten Organismus. Bete jetzt und nimm das Wort Gottes als einzige Quelle deines Heils für dein gesamtes Sein in Anspruch.

Jesus überliess uns im Abendmahl all die Heilungskraft Seiner Wunden und Seines Blutes. Ich habe entdeckt, dass es keine menschliche Medizin gibt, die wirksamer ist als die Kraft des Abendmahls. Ich nehme das Abendmahl und proklamiere Gottes Macht über meine Körper. Als erstes erkläre ich, dass dieser (Tumor) eine Lüge sei, er käme vom Vater der Lüge, dem Teufel, und sei daher unrechtmässig in dem Heiligtum meines Körpers. Ich lebe in Heiligkeit und strecke mich jeden Tag nach völliger Heiligung aus.

Dadurch verleiht Gott mir die Autorität, die Werke des Teufels zu zerstören. Ich kann dann den Lügen der Finsternis befehlen, vom Licht der Wahrheit überrannt und angestrahlt zu werden, also von Christus in mir, und sie zu zerstören.

Ich weiss, dass Jesus Christus „ein Geist“ mit mir ist, weil das Wort Gottes das sagt: Wer Jesus anhängt, wird ein Geist mit Ihm. Dieses Wissen macht meinen Glauben stark und gibt mir Stärke, die Werke des Feindes zu bekämpfen.

Zum Schluss nahm ich das Abendmahl und setzte meinen ganzen Glauben in die Tatsache, dass die Striemen Jesu jede Krankheit und jeden (Krnakheit, Tumor) besiegen würden. Obwohl mein Mund Brot ass und Traubensaft trank, sog mein Geist die Kraft der Striemen und des Blutes unseres Herrn Jesus Christus auf.

Dann befahl ich meinem Geist, in jede Zelle meines Körpers einzudringen, um mit dieser Kraft jede Krankheit und Schwachheit zu zerstören. Nachdem ich zwei Tage lang das Abendmahl genommen hatte, war der Tumor verschwunden.

Wir haben gesehen, wie Gesellschaft, Familie und sogar die Gemeinde Denk- und Verhaltensmuster geschaffen haben, die uns dazu bringen, an das System der medizinischen Wissenschaft zu glauben.

Die Versicherungen haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein Netzwerk der Lügen und Ängste zu schaffen; damit dirigieren sie einen Grossteil der Weltbevölkerung.

Krankenversicherungen, menschliche Weisheit und Medikamente sind ein trügerischer Schutz, der uns am Ende umbringt. Das Ganze ist ein System von Krankheit und nicht von Gesundheit. Der wahre Schutz kommt von Gott, doch wir müssen unseren alten Zufluchtsort verlassen, um den neuen zu betreten. Wir können nicht sagen: „Gott, ich vertraue Dir schon, aber was meine Gesundheit anbelangt, verlasse ich mich lieber auf die Wissenschaft.“ Das funktioniert nicht! In Gottes Haus wohnen bedeutet, ständig mit Ihm zusammen zu sein.

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, bleibt im Schatten des Allmächtigen. Ich sage zum Herrn: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, ich vertraue auf ihn! Denn Er rettet dich von der Schlinge des Vogelstellers, von der verderblichen Pest. Mit Seinen Schwingen deckt Er dich, und du findest Zuflucht unter Seinen Flügeln. Schild und Schutzwehr ist Seine Treue. Du fürchtest dich nicht vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der am Tag fliegt, vor der Pest, die im Finstern umgeht, vor der Seuche, die am Mittag verwüstet.

Tausend fallen zu deiner Linken zehntausend zu deiner Rechten – dich aber trifft es nicht. Du hast gesagt: Der Herr ist meine Zuflucht! Du hast den Höchsten zu deiner Wohnung gesetzt; so begegnet dir kein Unglück, und keine Plage naht sich deinem Zelt. Denn Er bietet Seine Engel für dich auf, dich zu bewahren auf all deinen Wegen. Auf den Händen tragen sie dich, damit du deinen Fuss nicht an einen Stein stösst.

Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, weil er meinen Namen kennt. Er ruft mich an, und ich antworte ihm. Ich bin bei ihm in der Not. Ich befreie ihn und bringe ihn zu Ehren. Ich sättige ihn mit langem Leben und lasse ihn mein Heil schauen.“ Psalm 91

Dieses Wort ist stärker als jede Präventivmedizin und jeder Impfstoff, den man uns aufzwingen will! Dieses Wort ist wahr. Gott selbst ist Zeuge und beschwört und bezeugt Seine Wirksamkeit und Richtigkeit.

Gottes Wohnung ist eine uneinnehmbare Burg, die nicht gestürmt werden kann. Keine Viren, keine Bakterien, keine Krankheiten können dorthin vordringen. Alle Krankheits-erreger kommen vom Fürsten der Finsternis, aber ihre Anstrengung mag noch so gross sein: In Gottes Festung können sie nicht eindringen.

Durch Glauben heilige ich Essen und Trinken und weiss mit absoluter Sicherheit, dass keine Mikroben in die Wohnung Gottes eindringen können, in der ich lebe.

Denn wir wissen, dass, wenn unser irdisches Zelthaus zerstört wird, wir einen Bau von Gott haben, ein nicht mit Händen gemachtes, ewiges Haus in den Himmeln. Denn in diesem freilich seufzen wir und sehnen uns danach, mit unserer Behausung aus dem Himmel überkleidet zu werden. Denn wir freilich, die in dem Zelt sind, seufzen beschwert, weil wir nicht entkleidet, sondern überkleidet werden möchten, damit das Sterbliche verschlungen werde vom Leben. 2. Korinther 5:4

Das Ergebnis unseres Überkleidetwerdens mit unserer himmlischen Behausung ist, dass alles Sterbliche vom Leben verschlungen wird. Gott selbst verbirgt uns in Seiner unangreifbaren Burg und vernichtet alles, was gegen uns gerichtet ist.

Unsere Lebensgarantie ist, dass wir in Ihm leben und Er in uns lebt. Das bedeutet, dass wir in „echtem Frieden“ leben können, in Seiner Ruhe, und wir wissen: Uns wird nichts Böses widerfahren. Wir müssen nicht in Angst vor dem leben, was Massenmedien und Versicherungswerbung uns vor Augen malen. Gott hat versprochen, unsere feste Burg zu sein und uns zu bewahren.

Du fürchtest dich nicht vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der am Tag fliegt, vor der Pest, die im Finstern umgeht, vor der Seuche, die am Mittag verwüstet. Ps. 91:5

Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14:23

Diese Wohnung wird nicht einfach errichtet, indem wir sagen: „Jesus komm und wohne in meinem Herzen.“ Der Bund der Errettung ist das eine – aber der Bau Seiner Wohnung in uns ist etwas anderes.

Meine Kinder, um die ich abermals Geburtswehen erleide, bis Christus in euch Gestalt gewonnen hat. Galater 4:1

In all dem hat Gott ein Ziel für uns: dass wir in Ihm und in Seiner Autorität wachsen und reifen. Niemals aber ist es Seine Absicht, dass wir die Verlierer sind.

Gott möchte, dass wir gesund sind; dafür hat Jesus mit Seinem Leben bezahlt. Seine Weisheit und Methoden sind höher und wirksamer als alles, was Menschen anbieten können.

Siehe, ich will ihr Genesung und Heilung bringen und sie heilen, und ich will ihnen eine Fülle von Frieden und Treue offenbaren. Jeremia 33:6

Am Kreuz stellte Jesus Christus den Weg zum ewigen Leben wieder her und ermöglichte uns wieder den Zugang zum Baum des Lebens im Königreich Gottes. Wir selbst sind als lebendige Steine das geistliche Jerusalem.

Sondern ihr seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem; und zu Myriaden von Engeln, einer Festversammlung.

Hebräer 12:22

Der Baum des Lebens ist Jesus, der Messias, und die Blätter dieses Baumes, die ein Symbol für Schutz und Glanz sind, stehen für seine Weisheit – die vollkommene Weisheit von oben, die uns nach Geist, Seele und Leib zur Vollkommenheit führt.

Der Baum versorgt die Wasser mit Heilung, so wie unser Herz durch das Kreislaufsystem den ganzen Körper mit Leben versorgt. In gleicher Weise versorgt das Wasser, das von unserem Geist ausgeht, unseren gesamten Organismus mit Gesundheit.

Der Baum des Lebens ist aktiv, solange wir in unserer ersten Liebe bleiben. Liebe ist die Gesundheit, die von diesem Baum fliesst.

Aber ich habe gegen dich, dass du deine erste Liebe verlassen hast. Wer überwindet, dem werde ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, welcher in dem Paradies Gottes ist. Offenbarung 2:4

Die Gesundheit unseres Körpers hängt davon ab, von welchem Baum wir essen, vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse oder aber vom Baum des Lebens.

Der Baum der Erkenntnis ist der Sitz der Schlange Äskulaps. Sie windet sich um ihn herum und lockt uns, sie zum Herrscher über unseren Körper zu machen, um uns anschliessend zu zerstören. Der Baum des Lebens ist die Weisheit Gottes, die uns zur Verfügung steht, um in Gesundheit und Versorgung leben zu können.Wir haben Zugang zum Baum des Lebens, wir müssen ihn nur ansteuern und auf ihn zugehen.

Gott hat alle Tiere gereinigt; das bedeutet aber nicht, dass sie auch alle gut sind für unsere Gesundheit. Wenn wir sie unter bestimmten Umständen, die sich unserem Willen entziehen, essen „müssen“, ist das kein Problem. Wir sind nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade. Doch wenn wir die Möglichkeit haben zu wählen, dann sollten wir das wählen, was unserem Körper gut tut.

Gott hat mich gelehrt, zum Baum des Lebens zu laufen und ZUERST Seine Weisheit zu suchen. Das hat immer aussergewöhnliche Ergebnisse zur Folge.

Wenn wir vor einem Symptom stehen, müssen wir zuerst den Frieden und die Stimme Gottes finden; In der Gemeinschaft mit Ihm können wir Seine Anweisungen deutlich hören.

Symptome sind nur die Stimme des Körpers, der einen Angriff ankündigt. Nur wenn wir zulassen, dass der Teufel uns Angst einjagt, geben wir der Krankheit auch Raum. Er nutzt unsere Gedankenstrukturen, um uns in Knechtschaft zu führen.

Das ist genau der Moment, wo wir uns zwischen den beiden Bäumen entscheiden müssen. Normalerweise rennen wir zum Medizinschrank und holen etwas, von dem wir denken, dass es uns helfen wird. Wenn die Symptome dann aber nicht verschwinden, rennen wir zum Arzt und kapitulieren vor seiner Diagnose.

STOPP!“ Sagte der Herr: „Halte an. Bleib stehen. Ich habe bessere Lösungen!“

DIE WEISHEIT IM BAUM DES LEBENS

Geistlicher Rat

Überprüfe die Verfassung deiner Seele und bitte um Vergebung für deine Sünden. Lege jedes Werk des Fleisches ab, das entweder heute in deinem Leben wirksam ist oder in der Vergangenheit wirksam war und heute im Verborgenen weiterwirkt. Die Werke des Fleisches werden im Galaterbrief beschrieben:

Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; es sind Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Zornausbrüche, Selbstsüchteleien, Zwistigkeiten, Parteiungen, Neidereien, Trinkgelage, Völlerei-en und dergleichen. Von diesen sage ich euch im Voraus, so wie ich vorher sagte, dass die, die so etwas tun, das Reich Gottes nicht erben werden. Galater 5:19

Entwickle die Frucht des Geistes. Wenn der Heilige Geist noch nicht in dir wohnt, dann bitte den Vater, ihn dir zu geben.

Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. Gegen diese ist das Gesetz nicht gerichtet. Die aber dem Christus Jesus angehören, haben das Fleisch samt den Leidenschaften und Begierden gekreuzigt. Wenn wir durch den Geist leben, so lasst uns durch den Geist wandeln. Galater 5:22

Steh auf und kämpfe mutig und voller Gottvertrauen um deine Gesundheit. Widerstehe jedem Symptom, denn es ist ein Pfeil der Finsternis.

Unterwerft euch nun Gott! Widersteht aber dem Teufel! Und er wird von euch fliehen. Jakobus 4:7

Nimm jetzt deine Autorität in Anspruch: Anerkenne die Macht Jesu Christi, der in dir wohnt. Erteile dem Teufel und dem Symptom eine Absage.

Befiehl jedem Lügengeist der Krankheit im Namen Jesu Christi, aus deinem Körper herauszukommen.

Nimm die Krankheit nicht an. Sie ist eine Lüge und zu Unrecht in deinem Körper. Du bist der Tempel Gottes.

Die Menschen sind aus dem gleichen Grund krank, aus dem sie auch sündigen. Sie geben sich der Suggestion des Bösen hin, und dann ergreift das Böse Besitz von ihrem Herzen. Wenn sich also irgendeine Krankheit andeutet, weise sie als böse zurück.

Krebs-, Herz-, Leber-, Blutkrankheiten und Tod sind die Folgen von unreinen Gedanken oder einer verdorbenen Denkweise. Unsere mentale und geistliche Verfassung bildet sich aus Angst, Gedankengebäuden, Schuld, Iniquität, Flüchen und Unglauben. Bitte Gott um Weisheit und Er wird dir die Lösung geben.

Wenn aber jemand von euch Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der allen willig gibt und keine Vorwürfe macht, uns sie wird ihm gegeben werden. Jakobus 1:5

Manchmal wird Er dir so Einfaches sagen wie „Trinke Wasser“. In einem anderen Fall sagt Er vielleicht: „Du hast Kaliummangel. Iss mehr Tomaten.“ In einem anderen Fall gibt Er dir die Anweisung, dich auszuruhen oder ein altes Hausmittel anzuwenden. Warte auf Sein Wort, es wird kommen.

Gelegentlich gehe ich ins Gebet und während ich im Geist bin, sehe ich mich von den Blättern des Baumes des Lebens essen und mein Körper spürt die Auswirkungen.Tausche alle deine Organe und Körpersysteme gegen die von Jesus aus.

Jesus, Du hast Dein Leben für mich gegeben und Deinen Körper für meine Gesundheit. Jetzt gebe ich Dir meine Lungen und empfange von Dir Deine!“ Wenn du eine Blutkrankheit hast, tausche dein Blut gegen Seines aus. Verfahre so mit jedem Teil deines Körpers, das krank ist.

Wenn du spürst, dass z. B. eine Bronchitis im Anmarsch ist oder wenn du einen seltsamen Schmerz in der Brust verspürst, dann sage sofort, noch bevor du an das Schlimmste denkst, mit Autorität: „Teufel, ich gebe dir meine Hand, meine Lungen, mein Bein, mein Herz, usw. nicht! Du kannst sie nicht antasten, ich liefere sie dir nicht aus, sie gehört Jesus Christus.“

Sag auch nicht zu dir selbst: „Wenn ich jetzt keine Medikamente nehme, wird es mir schlechter gehen und ich werde vielleicht sogar sterben.“

Sage stattdessen: „Jetzt geschieht nur eines: Es wird mir gut gehen und ich werde mich von jetzt an besser fühlen, in Jesu Christi Namen.“

Wer sündigt, höre auf zu sündigen. Wer noch nicht von den Iniquitäten seiner Vorfahren befreit worden ist, muss das tun.

Wer die Lügen der Krankheit glaubt, tausche sie gegen die Wahrheit aus. Wer unter dem Urteil einer medizinischen Diagnose steht, schalte um auf Gottes Diagnose. Nimm jeden Tag das Abendmahl, um geistlich und körperlich zu erstarken.

Wenn du an einem Krankenhaus vorbeikommst oder dort jemanden besuchst, erkläre mit Nachdruck: „Du kriegst mich niemals, ich lasse mich von dir nicht einfangen!“ Mach dasselbe, wenn du an einer Apotheke vorbeikommst.

Viele Menschen glauben in Ernährungsfragen lieber der Werbung, als der Stimme des Heiligen Geistes. Industriell verarbeitete Lebensmittel und Zucker vergiften unseren Geschmackssinn schon von klein auf. Darum sind die Nahrungsmittel, die uns nicht so gut schmecken, normalerweise auch die, die wir für eine gesunde Ernährung brauchen.

Gott sorgt sich um unseren Körper, weil er unsere vorübergehende Behausung ist, von der aus Er all Seine Königreichsgeschäfte in unserer Mitte ausführen will.

Viele Krankheiten sind die Folge von Flüssigkeitsmangel, zu wenig frischer Luft und Sonne. Darum versuche ich, jeden Tag ungefähr vier Liter Wasser zu trinken und möglichst bei Sonnenschein Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. Der menschliche Körper heilt sich nämlich selbst, wenn er richtig ernährt und körperlich beansprucht wird.

Fasten ist ein gutes Mittel zur Entgiftung unseres Körpers und zur Reinigung unseres Geistes. Ausserdem gibt uns der Heilige Geist beim Fasten Anweisung, wie wir Seinen Tempel – unseren Körper – warten können, wenn wir das Fasten beendet haben.

Wir vermeiden Nahrungsmittel, die viele Giftstoffe enthalten. Unser Körper ist als chemischer Organismus geschaffen worden, der die Nährstoffe aufnehmen soll, die Gott für unsere Gesundheit gemacht hat. Der Körper erkennt Giftstoffe nicht und weiss auch nicht, was er damit anfangen soll.

Die giftigsten Nahrungsmittel neben Medikamenten sind:

Raffinierter Zucker, Erfrischungsgetränke wie Coca Cola, Sprite u. ä. Die pures Gift für unseren Körper sind.

Schweinefleisch, Meeresfrüchte und Fische ohne Schuppen oder Kiemen, die sich von Abfällen und Kot am Meeresgrund ernähren, wie die Seezunge.

Hefeprodukte. Meine Frau und ich nehmen Nahrungsergänzungsmittel zu uns, um den Mangel an Nährstoffen in unseren modernen Nahrungsmitteln auszugleichen.

Das wichtigste, was ich übers Fasten gelernt habe, ist, dass mein Geist umso mehr Nahrung aufnimmt, je weniger Nahrung ich im Natürlichen zu mir nehme.

Schliesslich musst du dem Heiligen Geist vertrauen, dass Er für all deine Bedürfnisse sorgen wird, vor allem was deine Gesundheit anbelangt. Dann wirst du auch vor Unfällen geschützt sein. Jesus Christus hatte niemals Angst vor Unfällen, Krankheit, Leid oder dem Tod. Jesus wartet darauf, dir die Tür zum Übernatürlichen zu öffnen. Wenn du es glaubst, wirst du darin leben. Zumindest sollten wir auf Fast Food verzichten. Hotdogs und Hamburgers werden bisweilen aus tierischen Abfallprodukten hergestellt und können ekelerregende Bestandteile wie Würmer, Ratten, Hunde und verfaulte Innereien enthalten. Es wurden schon schwere Gerichtsverfahren gegen bestimmte Fast-Food-Ketten geführt, weil ihre Produkte so ungesund sind. Natural News schrieb: „Wenn man im Schweine- oder Rindfleischgeschäft ist, was macht man dann mit all den übrigen Fleischteilen, die weggeschnitten werden und normalerweise zur Verwendung in Tiernahrung verkauft werden? Man dreht sie durch den Fleischwolf, bis eine rosa Masse entsteht, spritzt Chemikalien rein, um die Kolibakterien abzutöten, und verkauft sie an Fast-Food-Restaurants, die Hamburger daraus machen.“

WIE WIR UNSEREN GLAUBEN AUFBAUEN UND OHNE MEDIKAMENTE LEBEN KÖNNEN

Die Pflanzenheilkunde ist eigentlich ein Gebiet, das in christliche Hände gehört. Göttliche Heilung ist, wenn durch die Kraft Gottes körperliche Krankheiten verschwinden. Göttliche Heilung – das ist das Leben Gottes, das wir direkt vom Himmel empfangen oder das uns durch einen anderen Menschen des Glaubens vermittelt wird. Göttliche Gesundheit – das heisst, Tag für Tag und Stunde für Stunde in Verbindung mit Gott zu leben, so dass das Leben Gottes so in unseren Körper fliessen kann, wie es auch in den Verstand oder in den Geist fliesst. Ein Wunder ist das schöpferische Handeln des Geistes Gottes. Um den irdenen Gefässen (also uns) Heilung und Wunder zu vermitteln, bläst der Heilige Geist Sein Leben in leblose Bereiche hinein. Der Heilige Geist ist die Kraft vom Himmel, die uns Kraft und Glauben gibt. Unglaube ist die Folge von „durchgebrannten Sicherungen“. Wenn der Heilige Geist sich mit unserem Geist verbindet, ist das wie eine Umwandlung einer 110-Volt-Spannung in 220 Volt. Die Kraft verdoppelt sich nicht nur, sondern vervielfacht sich in Geschwindigkeit, Frequenz und Menge. Wenn Glaube unser ganzes Sein durchdringt, fühlt sich das körperlich an wie ein Blitz. Ich habe das schon mehrfach erlebt, und jedes Mal ist mein Glaube dann grenzenlos. Es fühlt sich an, als ob ich für alles Glaube hätte und es geschehen würde. Jesus war in totaler Einheit mit dem Vater und dem Heiligen Geist; deshalb wirkte die Kraft Gottes ständig in Ihm. Echte Heilung ist ein Prozess. Unser Geist darf nicht nachlassen, bis der Heilige Geist jeden unserer Gedanken (der Krankheit, jedes Symptom und jede Niederlage) in Besitz genommen und verzehrt hat. In dem Moment, in dem du beginnst, deine Prioritäten richtig zu setzen und Sein Wort zu essen, wird dein Geist sich mit Kraft füllen. Immer öfter hatte ich eine Begegnung mit dem Heiligen Geist. Seine Stimme wurde lauter und lauter, bis ich die Stimme von Zweifel und Unglauben in meiner Seele kaum mehr hören konnte. Mein Geist erlangte wieder die Autorität über meinen Verstand und meinen Körper.

Das Unsichtbare wurde sichtbar, als ich sprach. Ich sagte: „Du schmutziger Teufel, verlasse seine Körper sofort!“ Bevor ich ausgeredet hatte, verschwand der Geist und die Körpertemperatur meines Sohnes normalisierte sich. Der Heilige Geist braucht eine menschliche Stimme, um über Sein Wesen und Seinen Charakter zu sprechen. Ich will darauf hinaus, dass unsere Heilung uns genauso sicher ist wie unsere Errettung. Wir werden jedoch nicht das empfangen, was Jesus für uns erkauft hat, wenn unser Glaubenssystem aus Unglaube und Zweifel besteht. Wenn dein Geist keinen Appetit auf geistliche Dinge hat, bist du leichte Beute für den Teufel. Du wirst deine körperliche Heilung niemals erlangen, wenn du nicht zuvor deine geistliche erlangst.  Wenn du deine Heilung vom Geist Gottes empfängst und deine Verbindung lebendig und frisch erhältst, wie wir es gerade besprochen haben, wirst du in göttlicher Gesundheit leben und nie mehr einen Arzt brauchen. Ich Andi Blatti kann das bezeugen. Wenn du das Bewusstsein Christi in dir hast, wird nichts Unheiliges in deinem Leben Fuss fassen können. Nichts davon wird sich in deiner Reichweite begeben. Nichts wird sich dir nähern, solange deine Geist nicht schwach wird. Halte deinen Geist stark, und deine Seele und dein Körper werden in göttlicher Gesundheit leben. Nicht jeder hat den Glauben, gleich alle Medikamente in den Müll zu werfen und sich nie wieder davon abhängig zu machen. Es gibt Menschen, die entscheiden sich, keine Medikamente mehr zu nehmen, und wenn der Kampf zu schwer wird, nehmen sie doch wieder welche oder gehen ins Krankenhaus. Fühle dich in diesem Fall nicht als Versager. Gott verurteilt dich nicht. Wenn du ein Medikament nehmen oder zum Arzt gehen musst, dann lass es deine letzte Option sein, nicht deine erste. Der Schlüssel ist: Wir sind nicht unter dem Joch von Pharmakeia! Ich musste einmal eine sehr schmerzhafte Zahnreinigung durchführen lassen, da sagte der Heilige Geist zu mir: „Bitte mich um einen Narkoseengel.“ Ich war überrascht, aber ich tat es. Während der ganzen Prozedur war ein Engel neben mir, der Seinen Finger des Lichts über meine Zähne hielt. Ich spürte keine Schmerzen und konnte der ganzen Praxis von der übernatürlichen Kraft Gottes berichten. „Himmlischer Vater, ich bete für all jene, die dieses Buch gelesen haben und sich danach sehnen, von der Macht Pharmakeias frei zu werden. Ich gehe vor gegen den Geist der Zauberei in den Medikamenten und entmachte ihn jetzt. Ich befehle euch Mächten der Alchemie und euch Göttern Äskulap, Pharmakeia, Hygeia, Hermes, Apollos und allen anderen griechischen und ägyptischen Göttern: Eure Zeit im Leben meiner Geschwister ist jetzt abgelaufen. Jeder zerstörerische Einfluss von Substanzen, die ihr eingeschleppt habt, sei durch die Kraft des Blutes Jesu Christi rückgängig gemacht. Alle Fesseln müssen jetzt abfallen und die Gefängnistüren sich öffnen, damit sie/er jetzt die Sklaverei von Pharmakeia verlassen kann. Ewiger Vater, fülle sie/ihn mit Liebe und Frieden für die Schritte zur Freiheit. Ein unerschütterlicher Glaube soll jetzt auf sie/ihn kommen; ein Glaube, der die Welt überwindet und niemals aufhört. Ich danke Dir, dass Millionen Menschen fei und mit Deiner Weisheit himmlischer Vater erfüllt sein werden.“